Bienen als Bestäuber
sorgen für höhere Erträge in der Landwirtschaft

 

landwirtschaft_apfel.jpg


imkerin_bott.jpgWer denkt schon beim Biss in einen großen, saftigen Apfel daran, dass dieser ohne die Bienen vermutlich gar nicht erst entstanden wäre? Denn die Honigbiene ist die wichtigste Tierart zur Bestäubung zahlreicher Nutzpflanzen wie z. B. Obstbäume.

Von Natur aus „blütenstet“, bleiben Honigbienen immer einer Pflanzenart während ihrer Blüte treu, d.h. sie übertragen den richtigen Pollen auf artgleiche Pflanzen. Spezielle Wander- oder Bestäubungsimker fahren daher gezielt von Feld zu Feld, um die Bestäubung bestimmter Nutzpflanzen zu sichern, die dadurch auch einen besseren Fruchtansatz bilden.

 

Dank der Honigbienen erzielen wir rund 80% höhere Erträge und ernten deutlich größere Früchte. Ein großer Nutzen für die heimische Agrarwirtschaft –  und damit auch für die Volkswirtschaft.

Übrigens: Mit jedem 500 g Glas Echtem Deutschen Honig werden ca. 75.000.000 Blüten bestäubt (Mehr dazu s. „Bienen und Bestäubungsleistung“).


Beispielhafte Nutzpflanzen

nutzpflanzen_raps.jpg

 

nutzpflanzen_johannisbeeren.jpg

 

nutzpflanzen_brombeeren.jpg

 

nutzpflanzen_sonnenblumen.jpg