Bienen als Bestäuber helfen beim Erhalt der Artenvielfalt
 

Beim Sammeln von Pollen und Nektar bestäuben unsere Honigbienen eine Vielzahl von Pflanzen. So helfen sie, die Artenvielfalt  von rund 2.000 – 3.000 heimischen Nutz- und Wildpflanzen zu erhalten und leisten einen wichtigen Beitrag für einen ausgewogenen Naturkreislauf.

 

Mit ihrer Bestäubungsleistung sichern Honigbienen die Nahrungsgrundlage vieler Lebewesen wie z. B. Vögel und Kleinsäuger. Durch Ausscheiden der Samen tragen diese zur Vermehrung von Pflanzen bei, die wiederum späteren Bienengenerationen und anderen Insekten als Nahrung dienen.

 

Bienen und
Lebensgemein-
schaften

Honigbienen sind ein wichtiges Bindeglied im ökologischen Kreislauf und stabilisieren durch ihre Bestäubungsleistung zahlreiche Lebensgemeinschaften. Hier ein Beispiel:

 

Die Früchte der Anemone sind ein Lecker-
bissen für Ameisen.

Ameisen züchten und „melken“ Blattläuse.

Blattläuse wiederum produzieren Honigtau.

Bienen sammeln Honigtau und verarbeiten ihn zu Honig.

Gründlich bestäubt, entwickeln früh blühende Anemonen ölhaltige Früchte.

 


Beispielhafte Wildpflanzen

wildpflanzen.jpg