Der D.I.B. stellt sich vor

Unsere Positionen

 

Resolution der Imkerverbände in Echternach verabschiedet


17.09.2012: Vom 13.–16. September fand im luxemburgischen Echternach der 87. Kongress deutschsprachiger Imker statt. Anlässlich einer Pressekonferenz am Eröffnungstag stellten die Präsidenten der sechs Teilnehmerländer Deutschland, Liechtenstein, Luxemburg, Österreich, Schweiz und Südtirol ihre gemeinsame Resolution vor, in der sie auf die Probleme der europäischen Bienenhaltung hinweisen und ihre Forderungen an die Politik formulieren. Das Positionspapier finden Sie rechts.
 

 

Berliner Resolution verabschiedet


Derzeit wird die Weiterentwicklung der EU-Agrarpolitik nach 2013 auf EU- und Bundesebene diskutiert. Sie wird eine zentrale Aufgabe dieses Jahrzehnts sein und auch die Weichen für eine nachhaltige Landwirtschaft und den Schutz der Artenvielfalt stellen. Einer der wichtigsten Gründe für den Rückgang der Bienenvölker sind die veränderten Lebensbedingungen für Insekten. Der ländliche Raum wird durch modernen Ackerbau immer mehr von Monokulturen geprägt. Besonders die Nutzung von Biomasse für Wärme und Strom wurde in den letzten Jahren stark ausgebaut und ist in verschiedenen Regionen, z. B. durch vermehrten Maisanbau, weithin sichtbar.


Deshalb hat der Deutsche Imkerbund (D.I.B.) alle deutschen Imkerverbände zu einem Gespräch nach Berlin eingeladen. Resultat dieses Treffens am 12.06.2012 war die Verabschiedung der so genannten „Berliner Resolution“, einem gemeinsamen Positionspapier zum Thema „Gemeinsame Agrarpolitik 2014 – 2020“. „Wir denken, es ist an der Zeit für einen Appell aller deutschen Imkerinnen und Imker an die Politik und die Landwirtschaft“, so D.I.B.-Präsident Peter Maske.

 

5175e858e8121f820d0b9fd10b222498


D.I.B. bezieht Position
zu Schwerpunkten in der Bienenhaltung


Am 10.–11. Juli 2010 trafen sich die Vertreter der Imker-/ Landesverbände des Deutschen Imkerbundes e. V. zu einer Klausurtagung im rheinischen Oberwinter nahe Bonn.
Das nach 2008 zweite Treffen dieser Art sollte die Diskussion der Verbandsspitze über die Zukunftsausrichtung Europas größter Bienenzüchtervereinigung weiterführen.
Grundlage für die Tagung war das Strategiepapier von 2008, in welchem sich der D.I.B. als Meinungsführer und organisatorische und politische Vertretung für alle Imker Deutschlands positionierte. Der Verband sieht sich darin außerdem als Garant für eine intakte Umwelt und als kompetenter Dienstleister für die Einhaltung der Reinheit und Qualitätskontrolle deutschen Honigs.


Während der Tagung wurde das Positionspapier zur Agro-Gentechnik vom 01.09.2007 konkretisiert, sowie zwei weitere Strategiepapiere zum Pflanzenschutz und Agrarumweltmaßnahmen erstellt. Die einzelnen Papiere finden sie rechts.